Behandlungsablauf

 

In der ersten Behandlung erfolgt eine ausführliche Anamnese.
Der Patient wird zu seinen körperlichen Beschwerden und zu seinem persönlichen Umfeld befragt, um so Zusammenhänge erkennen zu können.
Anschließend erfolgt ein sorgfältiger Tastbefund des Körpers.
 
Die Diagnostik und die Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen und beinhalten neben der Wirbelsäule und den Gelenken auch die inneren Organe, den Kopf und das Nervensystem. Durch die osteopathische Behandlung werden die Selbstheilungskräfte des Körpers intensiv angeregt.
 
Um alle Gewebe Schicht für Schicht zu ertasten und mit speziellen osteopathischen Techniken zu behandeln, nehme ich mir 45 bis 60 Minuten Zeit für Sie.
 
Da ihr Körper ca. 2 bis 3 Wochen auf die erste osteopathische Behandlung reagiert, kann zunächst eine Erstverschlimmerung der Symptome auftreten oder alte Beschwerden wieder erscheinen. Beides ist aus osteopathischer Sicht als positiv zu bewerten.
 
Eine erneute Behandlung ist meist erst nach dieser Zeit nötig. Im weiteren Verlauf werden sich die Abstände zwischen den Behandlungen immer weiter vergrößern.
 
Da jeder Mensch individuell verschieden ist, kann es sein, dass zwei Menschen mit ähnlichen Symptomen ganz unterschiedlich behandelt werden.